Tierschutzverein Nürnberg-Fürth und Umgebung e.V. und Tierheim Nürnberg


08.01.2018

Das sind doch keine Menschen mehr.....
Heute früh erhielten wir von einer aufmerksamen Frau einen Anruf, dass vor einem Kinderhaus in der Elbinger Straße in Nürnberg vier Hamster in einem Kochtopf ausgesetzt wurden. Der Anblick treibt einem die Tränen ins Auge. Gerade noch rechtzeitig wurde ihnen geholfen, da durch den Topfdeckel keine Luft rein kam und die Hamster schon klitschnass waren. Mit einem Zettel "zu verschenken" standen sie dort am Boden.
Die Abgabe von Kleintieren bei uns kostet gar nichts, warum kann man nicht den Weg aufsich nehmen und sie zu uns bringen? Warum sind Menschen solche Monster? Die Kleinen werden jetzt dem Tierarzt vorgestellt und suchen dann ein neues Zuhause.

Wer Hinweise / Beweise hat, woher die vier kleine Hamster kommen könnten, gerne auch anonym, darf sich jederzeit an uns wenden!

 

Fast täglich werden derzeit illegale Welpentransporte an der Landesgrenze bei Passau gestoppt. Die Tierheime rund um die Grenze sind mittlerweile völlig überfüllt.

Um die Kollegen zu unterstützen haben wir 14 Dobermannwelpen aus einem illegalen Transport übernommen. Mal wieder in viel zu kleinen Transportboxen wurden die Hunde aus Serbien quer durch Europa transportiert. Alle 14 Welpen sind kupiert worden, sowohl am Schwanz als auch an den Ohren und hatten teilweise noch nicht verheilte Wunden. Einige der Kleinen haben Entzündungen an den abgeschnitten Stellen.
Die Hunde sind circa zwischen 14 Wochen und 6 Monate alt. Wohin die Welpen letztendlich geschafft werden
sollten, ist leider unklar. Alle Papiere zu den Tieren waren gefälscht.
Jetzt sind die Dobermannwelpen in Tollwutquarantäne. Erste Untersuchungen wurden eingeleitet. Wir hoffen, Ende der Woche erste Ergebnisse zu haben. Den Umständen entsprechend geht es den Welpen gut. Da Serbien ein sogenanntes Nicht-gelistetes Drittland ist, müssen die Dobermänner, sobald sie gesund sind, gegen Tollwut geimpft werden. Nach 30 Tagen wird dann ein sogenannter Tollwuttiter gezogen, der nachweist,
ob Antikörper aufgebaut wurden. Anschließend müssen die Welpen noch drei Monate in Quarantäne.

Wer uns unterstützen möchte, wir benötigen derzeit dringend Royal Canin Maxi Junior Welpenfutter, große Kauknochen und robustes Hundespielzeug (keine Quietschies).

Auch für die Tierarztkosten sind wir abermals auf Unterstützung angewiesen und haben unsere Spendenhotline aktiviert:
Spendenhotline 0900 111 0 116 (5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz) Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190 (5€ pro SMS für das Tierheim) Oder natürlich auch per Überweisung: IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16 BIC SSKN DE77 XXX Stichwort „Dobermannwelpen“

  

UPDATE

Effe ist erfolgreich operiert worden und kann nach der Regenerationszeit hoffentlich wieder normal laufen. Tausend Dank nochmal an alle, die für ihn gespendet haben! Wir werden natürlich weiter berichten.

Über das Projekt

Ich bin "Effe", ein Kangal, der im Tierheim gelandet ist, weil das Grundstück gekündigt wurde, auf dem ich bisher gelebt habe. Ich bin Außenhaltung gewohnt, aber möchte auf jeden Fall Familienanschluss, da ich euch Menschen sehr liebe und auch wahnsinnig gerne schmuse. Ich hatte mal einen Unfall und deshalb ist mein Fuß jetzt verkrüppelt. Die erste Operation, die mein ehemaliger Besitzer hat machen lassen, ist nicht ausreichend gelungen. Jetzt ist meine Bewegungsfreiheit immer noch eingeschränkt und als großer Hund auch sehr belastend. Das macht es natürlich auch nicht einfacher für mich ein schönes neues Zuhause zu finden.
Nach aufwendigem Suchen hat nun das Nürnberger Tierheim einen spezialisierten Tierarzt gefunden, der in der Lage ist, eine neue Operationsmethode anzuwenden die sehr erfolgsversprechend ist. Leider ist diese Methode mit hohen Kosten verbunden, weshalb ich deine Unterstützung dringend brauche. Mein Dank und der Dank meiner Menschen, die sich zur Zeit um mich kümmern, ist dir sicher.

https://www.betterplace.org/de/projects/57306-helft-effe-wieder-richtig-laufen-zu-konnen

 

Nach dem gestoppten Transport mit 42 Welpen im Mai, vier Mischlingswelpen im Juli, vier Malteserwelpen und drei Chihuahua Mix Welpen im August und diversen einzelnen „Internetverkaufsopfern“ wurde gestern durch Zufall durch die Polizei mal wieder ein illegaler Welpentransport gestoppt.
Acht winzige Malteserbabys ohne Mutter haben die Polizisten vorgefunden. Noch nicht mal vier Wochen alt wurden die Welpen aus Rumänien geschmuggelt.
In diesem Alter werden Hundewelpen normalerweise noch zusätzlich zur Festnahrung von der Mutter gesäugt und sind auf die Mutterhündin angewiesen, um sich normal entwickeln zu können.

Derzeit sind die Hunde den Umständen entsprechend fit und fressen zum Glück selbstständig. Sehr hungrig und durstig sind die Kleinen bei uns angekommen und haben sich, nach der tierärztlichen Untersuchung erstmal die Bäuche vollgeschlagen.

Wieder einmal müssen wir leider davon ausgehen, dass sich der Zustand der Welpen in den nächsten Tagen und Wochen nochmal verschlechtert. Diverse Laboruntersuchungen wurden eingeleitet.

Wenn es alle gut überstehen, dürfen die Welpen frühestens im Dezember auf die Suche nach einem neuen Zuhause gehen. Wir werden über den aktuellen Stand informieren.

Leider müssen wir wieder mit hohen Tierarztkosten und langem Aufenthalt bei uns rechnen und sind deshalb abermals auf Unterstützung angewiesen. Wir haben deshalb die Spendenhotline wieder aktiviert:

Spendenhotline: 0900 111 0 116
(5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz)
Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190
(5€ pro SMS für das Tierheim)
Oder natürlich auch per Überweisung: IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16; BIC SSKN DE77 XXX
Stichwort „Malteserwelpen“ TIERSCHUTZVEREIN NÜRNBERG-FÜRTH UND UMGEBUNG e.V.

Vielen Dank vorab!

Tierheim-Spendenhotline: 0900 111 0 116
5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz.

Werden Sie Mitglied!
Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit und machen Sie mit.

Charity-SMS
TIERHEIM an 81190
5€ pro SMS für das Tierheim

Spenden Sie. Jetzt.
Sparkasse Nürnberg
Spendenkonto
IBAN: DE55760501010001120752
BIC: SSKNDE77XXX

Der Tierschutzverein
Nürnberg‑Fürth und
Umgebung e.V.
ist Mitglied im
Dt.Tierschutzbund Tierschutzbund_Bay


Tierschutzverein
Nürnberg-Fürth u.
Umgebung e.V.

Stadenstrasse 90
90491 Nürnberg