Es geht bergauf - Baby Henry hat es geschafft

Gute Nachrichten von unserem Bulldoggen Baby Henry. Er hat sich soweit stabilisiert, dass er Anfang der Woche aus der Tierklinik zurück ins Tierheim durfte.
Henry muss derzeit noch in der Krankenstation sitzen, wird hier aber von den Pflegerinnen natürlich besonders umsorgt. Er hat endlich wieder alleine das Fressen angefangen und auch Spielen macht ihm langsam Spaß. Wir sind sehr erleichtert, dass er es geschafft hat.

Auch den anderen Welpen geht es soweit gut. Spielen und Fressen sind derzeit ihre Lieblingsbeschäftigungen. Unterbrochen werden diese nur von den täglichen Behandlungen. Wir hoffen, dass das weiterhin so bleibt und jetzt wirklich keiner mehr kippt. Derzeit werden alle Welpen noch gegen Parvovirose, Giardien, Kokzidien, Würmer, Ohrmilben und Flöhe behandelt. Nur die Tierarztkosten belaufen sich bisher damit auf über € 10.000,--.

Von Anfragen bitten wir nach wie vor abzusehen, frühestens im Juli geben wir das Vermittlungsverfahren bekannt.

Wir sind leider weiterhin auf Spenden angewiesen. Wer uns unterstützen möchte, kann das zum Beispiel per Telefon oder SMS tun:

Spendenhotline: 0900 111 0 116
(5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz)
Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190
(5€ pro SMS für das Tierheim)
Oder natürlich auch per Überweisung: IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16; BIC SSKN DE77 XXX
Stichwort „2.Welpentransport“ TIERSCHUTZVEREIN NÜRNBERG-FÜRTH UND UMGEBUNG e.V.

Vielen herzlichen Dank!

Die Spenden kommen an!

 

Vielen vielen Dank nochmal an alle Spender! Hier wollen wir Ihnen zeigen, dass die Spenden wirklich ankommen!

Die Welpen freuen sich über Knochen, Spielzeug und tolle Welpenfutterschüsseln. Auch die Pfleger sagen danke für neue Abzieher, Schutzkleidung und Handschuhe!

DANKE!!

Den Welpen geht es den Umständen entsprechend gut, nur das Bulldoggen Baby in der Tierklinik ist leider noch nicht über den Berg.

Trauriger Wochenstart - erster Welpe gestorben

   

Gremlin, unser kleiner Pekinesenbub ist über Nacht in der Tierklinik verstorben. Mit nur 700 Gramm standen seine Chancen von Anfang an nicht besonders gut. Es wurde alles getan, aber leider hat er es nicht geschafft. Wir sind unendlich traurig!

 

Parvovirose bestätigt - dritter Welpe in Tierklinik

Die ersten Testergebnisse sind da und leider sind damit auch die ersten Welpen nachweislich Parvovirose positiv. Die Parvovirose ist eine hochansteckende, weltweit verbreitete Viruserkrankung, die insbesondere für ungeimpfte Hunde und Welpen eine große, mitunter tödliche Gefahr darstellt.
Nach einer Inkubationszeit von 4-7 Tagen kommt es in der Regel zu einem akuten Verlauf mit plötzlichem, starkem und anhaltendem Erbrechen. Kurz darauf setzt wässriger oft blutiger Durchfall ein. Die Tiere können bis zu 41,5°C Fieber haben oder leiden an Untertemperatur. Auf Grund von
Durchfall und Erbrechen sind die Tiere schnell dehydriert. Zu Todesfällen kommt es vor allem bei Junghunden.

Für die Pfleger heißt das nochmal zusätzliche Arbeit. Zweimal am Tag bekommen die Welpen nun ein sehr teures Medikament gespritzt, so dass sie überhaupt eine Chance haben, gesund zu werden.
Ein kleiner Pekinesenwelpe ist heute zusammengebrochen und musste in die Tierklinik. Der Beagle und der American Cocker Spaniel sind auch immer noch in der Klinik.

Wir werden wie immer weiterhin alles dafür tun, dass die Welpen überleben!