Tierschutzverein Nürnberg-Fürth und Umgebung e.V. und Tierheim Nürnberg

9 lange Jahre wurde Momo schmerzlich vermisst. Dank Chip und Registrierung bei TASSO e.V. konnte ihn gestern eine überglücklichen Besitzerin wieder in die Arme schließen.
Gestern morgen mussten wir zu einer Zwangsräumung, in der Wohnung wurden drei Katzen zurück gelassen - eine davon war Momo. Nur dank des Mikrochips konnten wir gleich herausfinden, dass er seit neun Jahren vermisst wird. Ob die Wohnungsinhaberin ihn einfach behalten hat oder jemand anders, dass wissen wir leider nicht.

Fakt ist aber, dass man Fundtiere nicht einfach behalten oder weitergeben darf! Das ist Fundunterschlagung! Es ist Pflicht, Fundtiere aus Nürnberg, Fürth oder dem Fürther Land bei uns zu melden, da wir für diese Regionen das zuständige "Fundbüro" sind! Ansonsten macht man sich strafbar! Wenn Sie also ein Tier finden, gehen Sie bitte zum Tierarzt, lassen nach einem Chip schauen und melden Sie das Tier bei uns! Nur so können solche Vermisstenmeldungen auch nach langer Zeit so glücklich enden, wie die von Momo.
 
 

Seit Oktober 2017 mussten wir insgesamt 53 Welpen aufnehmen - die meisten aus illegalen Welpentransporten und illegalen Verkäufen über Kleinanzeigenportale.
Dementsprechend musste auch der Großteil der Welpen bei uns in Tollwutquarantäne.

Stand heute, haben wir immer noch 26 Welpen bei uns im Tierheim. Zehn stehen schon zur Vermittlung, 16 sind immer noch in Quarantäne.

Mal wieder eine sowohl finanzielle Belastung als auch ein Kraftakt für die Mitarbeiter. Die derzeitige Anzahl der aufgenommen Welpen ist vergleichbar mit einem der großen Welpentransporte der letzten Jahre - nur mit dem Unterschied, dass die Tiere nach und nach gekommen sind.

Wir würden uns deshalb sehr über Unterstützung freuen und haben unsere Amazon Wunschliste für alle unsere Tiere aktualisiert. Auf diese haben wir größtenteils Sachen gestellt, die wir regelmäßig zukaufen müssen.

Auch bei den Tierarztkosten sind wir auf Hilfe angewiesen. Blut- und Kotproben, Impfungen und Behandlungen treiben die Kosten immens in die Höhe. Und natürlich müssen nicht nur die Welpen versorgt werden, sondern auch unter den erwachsenen Tieren ist das ein oder andere Sorgentier dabei, das uns finanziell belastet.

Wer uns unterstützen möchte, kann das zum Beispiel per Telefon oder SMS tun:
Spendenhotline: 0900 111 0 116 (5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz)
Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190 (5€ pro SMS für das Tierheim)
Oder natürlich auch per Überweisung: IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16 BIC SSKN
Vielen lieben Dank vorab für jegliche Art der Unterstützung!

Zum Wunschzettel

 


08.01.2018

Das sind doch keine Menschen mehr.....
Heute früh erhielten wir von einer aufmerksamen Frau einen Anruf, dass vor einem Kinderhaus in der Elbinger Straße in Nürnberg vier Hamster in einem Kochtopf ausgesetzt wurden. Der Anblick treibt einem die Tränen ins Auge. Gerade noch rechtzeitig wurde ihnen geholfen, da durch den Topfdeckel keine Luft rein kam und die Hamster schon klitschnass waren. Mit einem Zettel "zu verschenken" standen sie dort am Boden.
Die Abgabe von Kleintieren bei uns kostet gar nichts, warum kann man nicht den Weg aufsich nehmen und sie zu uns bringen? Warum sind Menschen solche Monster? Die Kleinen werden jetzt dem Tierarzt vorgestellt und suchen dann ein neues Zuhause.

Wer Hinweise / Beweise hat, woher die vier kleine Hamster kommen könnten, gerne auch anonym, darf sich jederzeit an uns wenden!

 

Fast täglich werden derzeit illegale Welpentransporte an der Landesgrenze bei Passau gestoppt. Die Tierheime rund um die Grenze sind mittlerweile völlig überfüllt.

Um die Kollegen zu unterstützen haben wir 14 Dobermannwelpen aus einem illegalen Transport übernommen. Mal wieder in viel zu kleinen Transportboxen wurden die Hunde aus Serbien quer durch Europa transportiert. Alle 14 Welpen sind kupiert worden, sowohl am Schwanz als auch an den Ohren und hatten teilweise noch nicht verheilte Wunden. Einige der Kleinen haben Entzündungen an den abgeschnitten Stellen.
Die Hunde sind circa zwischen 14 Wochen und 6 Monate alt. Wohin die Welpen letztendlich geschafft werden
sollten, ist leider unklar. Alle Papiere zu den Tieren waren gefälscht.
Jetzt sind die Dobermannwelpen in Tollwutquarantäne. Erste Untersuchungen wurden eingeleitet. Wir hoffen, Ende der Woche erste Ergebnisse zu haben. Den Umständen entsprechend geht es den Welpen gut. Da Serbien ein sogenanntes Nicht-gelistetes Drittland ist, müssen die Dobermänner, sobald sie gesund sind, gegen Tollwut geimpft werden. Nach 30 Tagen wird dann ein sogenannter Tollwuttiter gezogen, der nachweist,
ob Antikörper aufgebaut wurden. Anschließend müssen die Welpen noch drei Monate in Quarantäne.

Wer uns unterstützen möchte, wir benötigen derzeit dringend Royal Canin Maxi Junior Welpenfutter, große Kauknochen und robustes Hundespielzeug (keine Quietschies).

Auch für die Tierarztkosten sind wir abermals auf Unterstützung angewiesen und haben unsere Spendenhotline aktiviert:
Spendenhotline 0900 111 0 116 (5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz) Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190 (5€ pro SMS für das Tierheim) Oder natürlich auch per Überweisung: IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16 BIC SSKN DE77 XXX Stichwort „Dobermannwelpen“

Tierheim-Spendenhotline: 0900 111 0 116
5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz.

Werden Sie Mitglied!
Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit und machen Sie mit.

Charity-SMS
TIERHEIM an 81190
5€ pro SMS für das Tierheim

Spenden Sie. Jetzt.
Sparkasse Nürnberg
Spendenkonto
IBAN: DE55760501010001120752
BIC: SSKNDE77XXX

Spenden per Paypal:

 

Der Tierschutzverein
Nürnberg‑Fürth und
Umgebung e.V.
ist Mitglied im
Dt.Tierschutzbund Tierschutzbund_Bay


Tierschutzverein
Nürnberg-Fürth u.
Umgebung e.V.

Stadenstrasse 90
90491 Nürnberg