Schutzgebühr

Es kommt immer noch vor, dass wir uns bei der Tiervermittlung für die anfallende Vermittlungsgebühr rechtfertigen müssen.
Diese Gebühr ist in erster Linie zum Schutz der Tiere da und bedeutet kein Äquivalent zum Wert des Tieres.

Die Schutzgebühr soll auch verhindern, dass die Anschaffung eines Tieres eine schnelle, unüberlegte Entscheidung ist. Man sollte sich bewusst sein, dass ein Tier hohe Kosten verursachen kann, wie etwa durch Krankheit.

Häufig kommt auch der Vorwurf: „Seid doch froh, dass Ihr eure Tiere loswerdet!“  Für all jene, die dem zustimmen: Im Tierschutz geht es nicht ums schnelle "Entledigen"!
Unser Bestreben ist es für jedes Tier das bestmögliche Zuhause zu finden, es im Tierheim bestmöglich zu betreuen und tierärztlich zu versorgen.
Und diese Aufgabe ist mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden.

Die Erhebung der Gebühr hilft dabei, wenigstens einen Teil der angefallenen Tierarzt- und Pflegekosten abzudecken. In der Regel werden unsere Tiere mindestens einer ärztlichen Untersuchung unterzogen, mehrfach entwurmt, entfloht, kastriert, gechippt, bereits geimpft, gefüttert und liebevoll betreut.

Erkrankte oder verletzte Tiere müssen teilweise über längere Zeit hinweg tierärztlich versorgt werden, bevor sie abgegeben werden können.

Bei Vermittlung fallen diese Gebühren an:

logo_grau Hund


unkastriert

 
150,-

Rüde kastriert
Hündin kastriert
230,-
300,-
Welpen

250,-

bis 400,-

logo_grau Katze /
Kater
kastriert 119,-        
logo_grau Kleintier


Meerschwein
Kaninchen
Vogel klein
15,-
35,-
15,-
kastriert
männlich-kastriert
Vogel groß ab
30,-
55,-
30,-




So verstehen sich alle Vermittlungsgebühren inkl. Entwurmung, Impfung und Impfpass (Hunde und Katzen - inkl. Chippen). Die in der Gebühr enthaltene Kastrationspauschale entspricht dabei einem Bruchteil des üblichen Kastrationspreises.

<< Zurück