FAQ

Frequently Asked Questions - Häufig gestellte Fragen


logo_grauAufgrund der geringen Nachfrage in den Wintermonaten und weniger Besucher, bieten wir die Vermittlungszeit an Sonntagen nur nach Absprache an und sparen somit die Personalkosten.


logo_grau Die Nachfrage nach Praktikumsplätzen in unserem Tierheim ist sehr groß. Da wir mehr Bewerbungen haben, als offene Praktikastellen, sind längere Wartezeiten auf einen Praktikumsplatz leider nicht zu vermeiden. Wir vergeben Praktika ab einem Alter von 14 Jahren, und ausschließlich mit einer Mindestlaufzeit von 4 Wochen. Keine Kurzzeitpraktika! Eine gültige Tetanus-Impfung ist Pflicht und wird von uns nicht übernommen. Eine Vergütung des Praktikums oder Erstattung der Fahrkosten ist nicht möglich.

Richten Sie Ihre Anfragen bitte an das Vermittlungsbüro unter Tel. (0911) 91 98 9 11.
Ansprechpartner: Vermittlungsbüro, Frau Klieber


logo_grau Ja, das Tierheim Nürnberg ist ein Ausbildungsbetrieb.

Momentan bilden wir im Tierheim vier junge Menschen zu Tierpfleger/innen aus. Voraussetzung für eine Bewerbung sind der Realschulabschluss und gute Noten in Biologie und Deutsch. Vorkenntnisse oder Erfahrungen im Umgang mit Tieren sind erwünscht. Besonderen Wert legen wir auf ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen, da ein Großteil der Arbeit den Umgang mit Besuchern voraussetzt.


logo_grau Eine ehrenamtliche Tätigkeit ist grundsätzlich möglich. Voraussetzung ist die Volljährigkeit und ein ausreichender Impfschutz. Sie sollten darüber hinaus Mitglied im Tierschutzverein Nürnberg sein. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Höfling unter Tel. (0911) 91 98 913


logo_grau Ja! Gefundene Tiere werden grundsätzlich immer vom Tierheim aufgenommen. Bei Abgabetieren kann es bei Überbelegung zu längeren Wartezeiten kommen. Bei Hunden und Katzen ist ein gültiger Impfschutz im Interesse der Tiere dringend zu empfehlen.
Ansprechpartner: Tierheimleitung


logo_grau Der Verein wurde am 24. Juli 1839 gegründet. Seit dem 20. Juni 1975 ist das Tierheim auf seinem jetzigen Standort zu finden.


logo_grau Wir haben laufend Listenhunde im Tierheim. Auch die Listenhunde werden bei uns behandelt wie alle anderen Hunde. Durch die Kampfhundeverordnung in Bayern dürfen wir keine Hunde der Kategorie I innerhalb der Landesgrenzen vermitteln. Grundlage hierfür ist die Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit vom 10.07.1992. Sie können nur von anderen Tierheimen in anderen Bundesländern oder vom benachbartem Ausland übernommen und so vermittelt werden. Lesen Sie hierzu das Informationsblatt der Stadt Nürnberg. Kampfhunde der Kategorie II können nach dem Erwerb eines Negativzeugnisses auch in Bayern gehalten werden.

logo_grau Der Tierschutzverein Nürnberg arbeitet im Rahmen des Deutschen Tierschutzbundes mit vielen Tierschutzvereinen in der Bundesrepublik zusammen. Bei akuter Überfüllung nehmen wir Kontakt mit anderen Tierschutzvereinen auf, die zurzeit gerade Platz für bestimmte Tierarten haben, um diese Tiere dort unterzubringen. Auch wir nehmen Tiere von anderen Tierheimen auf, wenn diese vor ähnlichen Problemen stehen.

logo_grau Die Schutzgebühr für Hunde beläuft sich auf € 150, Katzen € 60-85, Kaninchen € 35-55 und andere Kleintiere zwischen € 5-50, zuzüglich evtl. Kastrationspauschalen. Die Preise kommen zu Stande, weil uns die Tiere viel Geld kosten: Sie werden gepflegt, gefüttert, geimpft, bekommen einen Mikrochip implantiert, werden kastriert und wenn sie krank werden oder verletzt sind, durch unsere Ärzte behandelt.
Ansprechpartner: Tiervermittlung, Frau Aures, Frau Klieber

logo_grau Folgende Gründe kommen für die Aufnahme eines Tieres im Tierheim in Betracht:
Tierhaar-Allergie der Besitzer, Zeitmangel, Platzmangel, Umzug, Scheidung, Familiennachwuchs, Fehlkauf (kranke Tiere aus dem Ausland oder aus dubioser Zucht), schiere Überforderung der Tierhalter, das Tier bleibt nicht allein, der Amtstierarzt weist Tiere zur Beobachtung ein, Tiere werden vom Ordnungsamt sichergestellt und zur Verwahrung ins Tierheim gebracht werden, ungewollte Tiere, werden einfach ausgesetzt, Fundtiere, die von ihren unbekannten Besitzern nicht mehr abgeholt werden, und vor allem die immer schlimmer werdende finanzielle Notlage der Tierbesitzer, die sich ihr Tier nicht mehr leisten können.

logo_grau Wir nehmen pro Monat im Durchschnitt 41 Hunde, 70 Katzen, 122 Kleintiere und 70 Wildtiere vorübergehend auf. Allein im vergangenen Jahr hat das Tierheim 297 Katzenbabys aufgenommen.

logo_grau Das Tierheim Nürnberg vermittelt pro Monat im Durchschnitt 40 Hunde, 68 Katzen und 98 Kleintiere an neue Besitzer. Wildtiere werden mit einer Quote von 70 % erfolgreich ausgewildert. Unsere erfolgreichen Vermittlungen finden Sie unter Tierheim > Erfolgsgeschichten.